Markgräfler Ochsenschwanzragout

aumueller1 kg Ochsenschwanzstücke
Olivenöl zum Anbraten
2 Knoblauchzehen, geschält, gehackt
2-3 Zwiebeln, geschält, gehackt
Mindestens 1 Flasche Markgräfler Spätburgunder*
1 Dose geschälte, „sonnengereifte“ Tomaten
Salz, Pfeffer
Kräuter wie z.B. Rosmarin oder/und Salbei
Beilage: Breite Nudeln

Das Fleisch wird in einem schweren Bräter mit Olivenöl von allen Seiten stark angebraten.
Knoblauchzehen und Zwiebeln hinzufügen, etwas anschwitzen lassen, mit einer Flasche besten Markgräfler Spätburgunder* auffüllen und 30 Minuten bei reduzierter Hitze köcheln lassen.
Tomaten dazugeben, würzen nach Geschmack und drei bis vier Stunden zugedeckt auf kleiner Flamme oder im Backofen schmoren lassen, solange, bis sich das Fleisch vom Knochen löst.
Dann die Fleischstücke herausnehmen, mit dem Messer vom Knochen lösen und das Fleisch zurück in die würzige Spätburgunder Sauce geben, nochmals abschmecken.

Das Rezept ist von Jürgen Aumüller,
Vorsitzender der Ersten Markgräfler Weinbruderschaft, und er ißt diesen deftigen Leckerbissen am liebsten nicht sofort, sondern aufgewärmt am nächsten Tag, zusammen mit breiten Nudeln und netten Gästen. Fürs Kochen denselben Wein verwenden, der zum fertigen Gericht getrunken wird. *Seine Weinempfehlungen: Ein kräftiger Spätburgunder Rotwein aus dem Markgräfler Land, zum Beispiel:

pfeil Weingut Fritz Wassmer, Schlatt: 2005 er Spätburgunder Rotwein (Barriqueausbau)
pfeil Weingut Martin Wassmer, Schlatt: 2006 er Schlatter Maltesergarten Spätburgunder
pfeil Weingut Dirk Brenneisen, Egringen: 2006er Spätburgunder Rotwein

zurueck